Trainercamp Regen 2014 - Nachlese

von

Rauchende Trainer-Köpfe im Trainercamp Regen

(von Sandra Waldhauser)

Seit letztem Jahr veranstaltet unser Sportwart Florian Demmig jährlich eine vereinsinterne Fortbildung für unsere Lindy- und Boogie-Trainer. Auch beim diesjährigen Trainercamp im BLSV Sportcamp Regen vom 18. - 19. Oktober zeigte unsere Trainermannschaft mentale und körperliche Höchstleistungen.

 

Als lockeren Einstieg in das Wochenende dienten einige Aufwärmspiele, wie zum Beispiel das Spiel „Wer bin ich?“. Während wir tanzten mussten wir durch Fragen erraten welche Person wir laut einem für uns nicht sichtbaren Zettel waren. Eine lustige Übung, welche unsere grauen Zellen bei gleichzeitiger Bewegung auf die Probe stellte.

Für einen ersten theoretischen und praktischen Input sorgte Nicole Asam (movingart-tanz), welche bereits 2013 einige Themen mit uns erarbeitete. Dieses Jahr wurde das Thema „Stretching“ näher beleuchtet. Boogie-Woogie und auch Lindy-Hop sind vermeintlich Tänze, die hauptsächlich Beinarbeit, sprich dortiges Stretching nach der Trainingseinheit, erfordern. Schnelle Drehungen oder kleinere Hebe-/Sprungfiguren benötigen jedoch auch ein Stretching der Arme, des Schulterbereichs und des Rückens. Um die Tänzer also vor muskulären und gesundheitlichen Schäden zu schützen, sollte der Körper nach einer intensiven Trainingsstunde ganzheitlich gedehnt werden. Mit Hilfe muskelspezifischer Stretching-Übungen trug der Themenkurs daher zur Erweiterung unseres Trainingsportfolios bei.

In einem anschließenden dreistündigen Erste-Hilfe-Kurs vom BRK Regen bekamen wir eine Auffrischung in Sachen Umgang mit krankheitsbedingten Ausfällen im Trainingsbetrieb. Dazu gehörten natürlich auch praktische Übungen, z.B. wie eine bewusstlose Person in die stabile Seitenlage gebracht oder eine Reanimation durchgeführt wird. Aber auch theoretische Inhalte zu Symptomen von Herzinfarkt und Schlaganfall gehörten zu den Kursinhalten.

Samstagnachmittag unterhielten wir uns ausführlich zum Thema „Boogie meets Lindy“. Unser Ziel nächstes Jahr ist es, die beiden Bereiche unseres Vereins – Boogie und Lindy – weiter aneinander anzunähern. Dabei ist folgender Aspekt besonders wichtig: Es macht Spaß über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und etwas Neues auszuprobieren. Dazu gehört zum Beispiel auch, als Boogie-Tänzer einmal mit einer Lindy-Tänzerin (und andersherum) zu tanzen und die Unterschiede in Körperhaltung und Führung zu spüren. Das haben wir natürlich schon einmal ausführlich miteinander ausprobiert.

 

Der Sonntag startete mit einem Wettbewerb in Form eines Laser-Gewehr-Biathlons, der aufgrund des guten Wetters draußen stattfinden konnte. Die Trainer wurden in drei Teams eingeteilt und absolvierten gegeneinander einen vorgegebenen Parcours. Schnell laufen und das Ziel ohne Fehlschüsse treffen war hier das Mittel zum Erfolg. Ich kann sagen, es hat extrem viel Spaß gemacht! Und da unser Sportwart beim Wettbewerb leider nicht mitmachen konnte, probierte er später in kleiner Runde noch aus wie es ist auf einer Slackline zu stehen.

Im Anschluss an die sportlichen Aktivitäten gab es noch einige theoretische Themen, die die Boogie- und Lindy-Trainer unabhängig voneinander besprechen und diskutieren mussten. Hier wurden unsere Köpfe noch einmal ziemlich in Mittleidenschaft gezogen. Abgesehen davon hatten wir aber großen Spaß an den beiden Tagen. Alles in allem also ein gelungenes Wochenende – das nächstes Jahr in hoffentlich noch größerer Runde wieder stattfindet.

Hiermit möchte ich unserem Sportwart Florian im Namen aller Trainer herzlich für die tolle Organisation danken! Es war super – gerne wieder!

Zurück